LESJA OROBEZ: DIE SITUATION AUF DER KRIM MACHT DIE GEFAHREN FÜR DIE GANZE WELT OFFENKUNDIG

2014/03/08 • Deutsch

Kyiw, 8. März 2014: Bei einer Pressekonferenz im Medienzentrum der Krise in der Ukraine (Ukrainian Crisis Media Center) sagte die Parlamentsabgeordnete Lesja Orobez, dass die Besetzung der Krim nicht mehr nur ein Problem der Ukraine sei, sondern die ganze Welt betreffe. “Der Ausbruch dieser Situation hat es offenkundig gemacht, dass das gemeinsame weltweite Sicherheitssystem nicht mehr funktioniert,” stellte sie fest.

In diesem Zusammenhang betonte Lesja Orobez folgende Bedrohungen, denen sowohl die Ukraine als auch der Rest der Welt heute ausgesetzt sind:

– Drohende Verbreitung von Kernwaffen: “Die Bedrohung, dass Nuklearwaffen weiter verbreitet werden, war noch nie höher. In der Vergangenheit konnte man sich auf bestimmte schriftlich niedergelegte Garantieerklärungen verlassen, während jetzt, nachdem die Ukraine mit diesem Problem alleine gelassen wurde, alle Länder, die nicht Mitglied im Klub der Kernwaffeninhaber sind, eine klare Message erhalten haben: Die einzige Möglichkeit, die eigene Sicherheit und territoriale Integrität zu schützen, sind Kernwaffen,” sagte Lesja Orobez.

– Wiederaufbau der Wirtschaft bedroht: Nach Auffassung von Orobez hat die Lage auf der Krim bereits jetzt Auswirkungen auf langfristige Investitionen, und eine weitere Eskalation des Konflikts wird dazu führen, dass eine Reihe europäischer Länder eine Erhöhung der eigenen Militärausgaben ins Auge fassen wird, was dann zu Kürzungen der Ausgaben für Sozial- und Entwicklungspolitik führen wird.

– Drohende humanitäre Katastrophe: “Bereits jetzt überlegen viele Bewohner der Krim, ob sie die Region nicht verlassen müssen,” erklärte Orobez.

– Das Problem der Krimtataren, die befürchten, erneut Opfer einer Massenausweisung von der Krim – ihrem Heimatland – zu werden.

– Das Problem der Sicherheit der Angehörigen des ukrainischen Militärs, die auf der Krim stationiert sind. Lesja Orobez hält es für dringend notwendig, sich umgehend um ihre Sicherheit zu bemühen, da sie einem enormen Druck seitens Russlands ausgesetzt sind, ihren Treueeid zu Ukraine zu brechen.

“Die Welt muss eine neue Formel für ein gemeinsames Sicherheitssystem finden,” fasst Lesja Orobez zusammen.

Lesja Orobez ist Mitglied des ukrainischen Parlaments und Mitglied der Partei Batkiwschtschyna, sie ist Kandidatin für die Wahlen zum Oberbürgermeister der Stadt Kyiw.

Quelle: http://uacrisis.org/lesya-orobets-situation-in-crimea-unveils-threats-to-the-entire-world/

Tags: , ,

  • chornajuravka

    Reblogged this on Voices of Ukraine.

  • justice

    Es kann kein gemeinsames weltumspannendes Sicherheitssystem geben, solange Staaten das Völkerrecht missachten und mit dem (vermeintlichen) Recht des Stärkeren, Gebiete annektieren und die angestammte Bevölkerung vertreiben. Für mich als deutscher Staatsbürger, ist die Krim unter russischer Verwaltung ein lebensgefährliches Problemgebiet geworden, dem ich als Tourist fernbleiben muss. Weder bin ich geneigt, für die Krim ein Visum zu beantragen, noch mich von irgendwelchen waffentragenden Rowdies dort anpöbeln oder ausplündern zu lassen.